Yamato Hasumi, Lautenist

 
 

Yamato Hasumi,

geboren 1964 in Nara und studierte Geschichte in Kyoto, Japan.

Er kam nach Köln, Deutschland im Jahr 1991, um Laute an der Hochschule für Musik Köln bei Prof. Konrad Junghänel zu studieren.

Er schloss künstlerische Ausbildung im Fach Laute in 1997 ab, danach studierte in Frankfurt a.M. mit Yasunori Imamura.

Er studiere noch einmal in Köln im Fach Historische Aufführungspraxis mit eigenen Ensemble „Spatium Harmoniae“ mit Rainer Zipperling und mit Konzertexamen abgeschlossen.

- Musiker, der die Ruhe ausstrahlt

Er ergänzte sein Studium durch Meisterkursen u.a. von Rolf Liselvand, Yasunori Imamura, Robert Spencer, Robert Barto.

Aber meiste Einflüsse und Qualitäten nahm er von Konrad Junghänel zu sich, seit seine Schallplattenaufnahmen ihm inspirierte.

Nach seinem Abschluss als Historiker versuchte er erst die Laute sich selbst bei zu bringen, dann lernte bei M.Sasaki in Kyoto, schließlich kam er zu Konrad Junghänel in Köln.

Yamato Hasumi ist sowohl ein Solist als ein engagierter Generalbaßspieler und spielte bereits zahlreiche Oratorien und Barockopern mit.

Seine Tätigkeit konzentriert sich in Deutschland, Niederlande und Japan bis ganze Europa.

Er wirkte mit zahlreichen Orchestern wie u.a. SWR Sinfonieorchester Freiburg-Baden Baden, Gürzenichorchester Köln, Orchester des Händel-Festspiels in Karlsruhe, Radio Kamer Filharmonie Hilversum, Het Noord Nederlands Orkest in Groningen,  Holland Sinfonia Amsterdam mit Roy Goodman, Kölner Kammerorchester, Concerto Köln.

In 2008 spielte er Bach unter Leitung Frans Brüggen (BWV198) in Concertgebouw Amsterdam.